Menu Close
Wissen gegen Kopfschmerz

Zähneknirschen und Kopfschmerz – Was ist Huhn und was ist Ei?

 

Zähneknirschen und Kopfschmerz – Was ist Huhn und was ist Ei?

Ein Symptom, das häufig mit Kopfschmerzen in Verbindung gebracht wird, ist Zähneknirschen. Das Phänomen ist alles andere als ein Nischenproblem, denn etwa jede fünfte Studentin weiß, dass sie im Schlaf die Zähne zusammenpresst oder knirscht. Bei ungefähr einem Zehntel der männlichen Studenten ist dies ebenso, wie eine Befragung im Rahmen einer Studie an 4400 Studenten ergab (Finnish Student Health Survey).1 37% der Befragten gaben zudem Schmerzen an, die zu einer Störung im Bereich des Kauapparates passen. Man spricht in diesem Zusammenhang von einer oromandibulären Dysfunktion (OMD), alternativ auch von einer temporomandibulären Dysfunktion (TMD).

Charakteristisch für diese Erkrankung sind Schmerzen im Bereich des Kiefergelenks, eine Einschränkung der Mundöffnung (‚Trismus‘), Reibegeräusche im Kiefergelenk bei Bewegung und auch eine erhöhte Muskelspannung im Kauapparat. Im Kernspintomogramm findet sich außerdem häufiger eine Flüssigkeitsansammlung im Bereich des Kiefergelenks oder auch eine Verschiebung knorpeliger Kiefergelenksanteile. Interessanterweise unterscheidet sich die Ausprägung der Beschwerden stark in Abhängigkeit vom Geschlecht. Bei Frauen sind Schmerzintensität und Muskelspannung und im Vergleich zu den betroffenen Männern deutlich erhöht. Die Altersverteilung ist bei Männern gleichmäßig, während Frauen im Alter unter 25 und zwischen 55 und 60 häufiger Beschwerden haben.2

 

Der Zusammenhang mit dem Kopfschmerz

In der neurologischen Praxis begegnen dem Arzt viele Kopfschmerzpatienten, die auch über Symptome einer oromandibulären Dysfunktion klagen.3 Die wissenschaftlichen Untersuchungen hierzu sind jedoch nicht einheitlich und zeigen unterschiedliche Ergebnisse. Dies hat oftmals methodische Gründe. Im Rahmen mehrerer Studien zeigte sich, dass Kopfschmerzpatienten deutlich häufiger eine oromandibuläre Dysfunktion haben als Nichtbetroffene. In einer Untersuchung der Universitäten Kopenhagen und Aarhus litten daran etwa 56% der Kopfschmerzpatienten.4 Das Vorkommen dieser Erkrankung in der allgemeinen Bevölkerung wird hingegen nur mit ca. 5–15% angegeben. Umgekehrt fand eine kontrollierte Studie aus Sao Paulo, dass in der untersuchten Gruppe von ausschließlichen OMD-Patienten 85,5% unter Kopfschmerzen litten.5 Mehr als die Hälfte dieser Patienten erfüllte die Kriterien für eine Migräne. Auch aufgrund der niedrigen Fallzahl ist diese Untersuchung allerdings nicht repräsentativ.

Welche Tendenz gibt es in der weiteren Forschung zum Zusammenhang von Kopfschmerzen und Zähneknirschen? Um hierzu einen Überblick zu erhalten, verfassten Graziela de Luca Canto et al. eine Reviewarbeit von insgesamt 449 wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Zusammenhang zwischen nächtlichem Bruxismus (Zähnepressen und -knirschen) und Kopfschmerzen.6 Um eine Vergleichbarkeit der Untersuchungen zu erzielen, wurde eine Vorauswahl auf Basis einheitlicher diagnostischer Kriterien getroffen. Lediglich 2 der 449 Studien erfüllten diese Kriterien. Es fand sich bei gesichertem Bruxismus eine signifikant erhöhte Wahrscheinlichkeit für das gleichzeitige Auftreten von Kopfschmerzen, im Rahmen einer Studie insbesondere für Migräne. Eine Kausalität ist jedoch aus keiner der genannten Studien abzuleiten.

 

Kausalität ungeklärt, aber...

Der aktuelle wissenschaftliche Kenntnisstand besagt daher, dass Kopfschmerzen und eine oromandibuläre Dysfunktion sich höchstwahrscheinlich wechselseitig beeinflussen können und auf diesem Wege das jeweils andere Symptom zur Geltung bringen. Besonders bei Migränepatienten kann Stress, der durch die Beanspruchung der Kaumuskulatur bei Bruxismus-Patienten entsteht, als Triggerfaktor wirken.

Für die Praxis heißt das: Die Behandlung einer oromandibulären Dysfunktion kann zur Linderung von Kopfschmerzbeschwerden oftmals erforderlich sein. Eine Heilung chronischer Kopfschmerzen ist davon aber nicht zu erwarten.Nicht jeder weiß, ob er auch wirklich zur Gruppe der Betroffenen gehört – vor allem wenn das Zähneknirschen nachts auftritt. Für alle, die sich hier unsicher sind, haben wir den Link zum entsprechenden Schnelltest nach Prof. Dr. Hartmut Göbel von der Schmerklinik Kiel eingefügt.

  • 1. Huhtela OS, Näpänkangas R, Joensuu T, Raustia A, Kunttu K, Sipilä K. Self-Reported Bruxism and Symptoms of Temporomandibular Disorders in Finnish University Students. J Oral Facial Pain Headache. 2016 Fall;30(4):311-317. doi: 10.11607/ofph.1674.

    2. Schmid-Schwap M, Bristela M, Kundi M, Piehslinger E. Sex-specific differences in patients with temporomandibular disorders. J Orofac Pain. 2013 Winter;27(1):42-50. doi: 10.11607/jop.970.

    3. Göbel, Hartmut: Die Kopfschmerzen: Ursachen, Mechanismen, Diagnostik, Therapie. 3. Auflage Berlin / Heidelberg. 2012.

    4. Ballegaard V, Thede-Schmidt-Hansen P, Svensson P, Jensen R. Are headache and temporomandibular disorders related? A blinded study. Cephalalgia. 2008 Aug;28(8):832-41. doi: 10.1111/j.1468-2982.2008.01597.x. Epub 2008 May 21.

    5. Franco AL, Gonçalves DA, Castanharo SM, Speciali JG, Bigal ME, Camparis CM. Migraine is the most prevalent primary headache in individuals with temporomandibular disorders. J Orofac Pain. 2010 Summer;24(3):287-92. PubMed PMID: 20664830.

    6. De Luca Canto G, Singh V, Bigal ME, Major PW, Flores-Mir C. Association between tension-type headache and migraine with sleep bruxism: a systematic review. Headache. 2014 Oct;54(9):1460-9. doi: 10.1111/head.12446. Epub 2014 Sep 18. Review.

    close

Zurück

NOCH MEHR:

LATEST
ARTICLES

DIE NEUSTEN
INFORMATIONEN

Stress und Kopfschmerz

Eines scheinen dieser Tage fast alle gemeinsam zu haben: keine Zeit. Wie sich diese Tendenz auf unseren Kopfschmerz auswirkt, erfahrt ihr im Artikel zum Thema Entschleunigung...

Wissen gegen Kopfschmerz

Unser aktueller Artikel richtet sich an alle Kopfschmerzgeplagten, die besonders gerne sportlich aktiv sind. Denn insbesondere für diese Gruppe gibt es einige Dinge zu beachten...

KOPFSCHMERZEN IN DER ALLERGIESAISON

Migräne ist keine allergische Erkrankung, jedoch haben Allergiker häufiger Migräne. Unser neuester Artikel wirft daher passend zur aktuellen Allergie-Saison einen genaueren Blick auf einen häufig

Schlaf und Kopfschmerz

Dass regelmäßiger, ungestörter Schlaf ein elementarer Bestandteil bei der Prävention von Kopfschmerzen ist, konntet ihr bereits einem ersten Artikel entnehmen. Bleibt noch die Frage zu klären: Wieviel

Kopfschmerzen in der Prüfungsphase

Die Prüfungsphase an der Uni hat begonnen und der Stress droht Überhand zu nehmen? Unser Prüfungsphasen-Guide hilft dir dabei, zumindest deinen Kopfschmerz im Griff zu haben, so dass dein Kopf

Kopfschmerz und Klima

Kaum ein Thema wird so häufig als Auslöser von Migräne und Kopfschmerzen genannt wie das Wetter. Stellt sich die Frage: Ist da was dran? In unserem aktuellen Artikel erfährst Du daher alles zu den

Schlaf und Kopfschmerz

Auch während der Nacht ist das menschliche Gehirn alles andere als untätig. Hier findest du einige Informationen zu der Frage, was unser Gehirn alles leistet, während wir schlafen...

Ernährung und Kopfschmerz

Eine bewusste Ernährung kann der Entstehung von Kopfschmerzen vorbeugen. Wer sich bewusst ernährt, sollte aber nicht allein auf die Auswahl der Speisen achten, sondern auch seinen Tagesablauf...

Entspannung und Kopfschmerz

Eine ganzheitlich angelegte Therapie von Migräne und anderen Kopfschmerzarten verfügt inzwischen über ein methodisches Arsenal, das weit über Medikamente hinaus...

Stress und Kopfschmerz

„Stress is not what happens to you, but how you react to it“ – war zumindest das Credo des kanadischen Arztes und Forschers Hans Selye, der als Gründervater der Stressforschung gilt...